Jugend


 

 

Projekte der Fischerjugend des Fischereiverein Großaitingen e.V.

Und dann kam Corona und alles steht seither still....

Brutboxenprojekt 2020

Das Brutboxenprojekt geht seit dem 21.12.19 weiter. Wir haben wieder neue Eier bekommen, die seit Dezember in der Singold sind und dort ausgebrütet werden.

Am 18.03.2020 haben wird den ersten Teil des Brutboxenprojekts abgeschlossen und die noch in der Brutbox verbliebenen Jungfische in die Freiheit in die Singold entlassen. In den nächsten Jahren sehen wir was sich daraus entwickeln wird.

Letzte Schritte umsetzen der Jungfischbrut in die Freiheit.

 

Ferienprogramm 2019

Die Großen der Fischerjugend und die erwachsene Mitglieder des Fischereivereines haben, wie schon in den letzten Jahren, das Schnupperfischen zu einem Erlebnis für die Ferienprogrammkinder gemacht.
Vormittags wurde den Teilnehmern einiges über die Fauna und Flora an den Weihern, die Aktivitäten der Jugend, über das Angeln und die Angelgeräte gezeigt. Im zweiten Teil, nach dem Mittagessen, konnten die Teilnehmer des Ferienprogrammes selbst versuchen, Fische zu fangen. Das sommerliche, sehr warme Wetter machte den Kindern nichts aus und sie blieben bis zum Schluss eifrig bei der Sache.

Hier ein Paar Bilder vom Ferienprogramm 2019

01
02
03

zurück

 

Brutboxenprojekt 2019

Das Brutboxenprojekt geht seit dem 15.12.18 weiter, hier haben wir wieder neue Eier bekommen, die seit Dezember in der Singold sind und dort ausgebrütet werden.
Am 28.01.2019 haben wird den ersten Teil des Brutboxenprojekts abgeschlossen und die noch in der Brutbox verbliebenen Jungfische in die Freiheit in die Singold entlassen. In den nächsten Jahren sehen wir was sich daraus entwickeln wird.

Letzte Schritte umsetzen der Jungfischbrut in die Freiheit.

01

zurück

 

Einladung vom Fischereiverein Haunstetten zum Badfischen 17.11.2018

Wir trafen uns um 6:30 Uhr am Rathausplatz in Großaitingen und dann ging die Fahrt mit 3 Autos nach Haunstetten ins Naturfreibad. Pünktlich um 6:45 Uhr ging es dann bei eisigen Temperaturen los.
Es wurde wie jedes Jahr gut gefangen, besonders ein großer Hecht war der Hit, den Tobias Geiger gefangen hat.

Bilder Hecht 105 cm und 12 KG

Badfischen 01
Badfischen 02

zurück

 

Großer Jugendausflug vom 25.05.18 bis 27.05.18 nach Jochenstein anstatt Jugendzeltlager

Freitag:
Wir trafen uns um 10.00 Uhr am Rathausplatz in Großaitingen und dann ging die Fahrt mit dem Bus der Fa. Stuhler in Richtung Jochenstein.

14:00 Uhr trafen wir in Passau ein und konnten von oben die Dreiflüsse von verschiedenen Aussichtspunkten sehr gut beobachten besonders die verschiedenen Farben der Flüsse und deren langsame Verschmelzung zu einer einheitlichen Farbe, hier wurde den Jugendlichen auch genau erklärt, warum die Flüsse verschiedene Wasserfarben haben.
Ich gab auch einige Infos zur Ilz, einem der letzten Gebiete wo die Flussperlmuschel zu finden ist.

Hier machten wir auch eine kurze Mittagspause
16:00 Uhr Weiterfahrt zur Unterkunft im Vereinsheim der Ortsgruppe EUROPEAN SEA SCOUTS GRUPPE JOCHENSTEIN e. V.
Hier bezogen wir dann um 16.30 Uhr die Unterkunft. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung, hier konnte sich die Jugendlichen im Hafenbecken beim Baden austoben und hatten sehr viel Spaß dabei.

Samstag:
10:00 Uhr Besuch des Haus am Strom mit anschließender Kraftwerksführung Jochenstein. Im Haus am Strom wird die Wasserkraft, die Flora und Fauna in und um die Donau genau erklärt und es gibt hier sehr viele Wissenswertes über den Lebensraum Wasser erklärt.
Im anschließenden Kraftwerksbesuch wurde die Wirkung und Funktion des Wasserkraftwerk Jochenstein genau erklärt, auch die geplante Fischtreppe.

Danach Essen im Gasthof Kornexel, hier konnten wir eine kleine Führung bei Berufsfischer Klaus Kornexel in Jochenstein erhalten, hier wurden uns die gängigen Fangmethoden und Fanggeräte Netze, Herstellen von Angelnetzen und Reusen der Berufsfischer an der Donau genau erklärt und gezeigt. Wir erhielten auch ein paar Infos zum Stör an der Donau. Die Jugendlichen waren sehr beeindruckt, wie das Fischen heute an der Donau praktiziert wird. Nach dem Essen ging es zurück an die Unterkunft hier hatten die Jugendlichen wieder Zeit zur freien Verfügung und nutzten diese ausgiebig in der Donau.

Sonntag:
Nach dem Frühstück und Räumen der Unterkunft ging es mit dem Bus nach Niederranna OT von Wesenufer zu einem der letzten Zillenbauer an der Donau. Hier wurde uns sehr viel Info über die Herstellung der Fischerboote (Holzzillen) erklärt, deren Gebrauch an Donau und frühere Bedeutung am Objekt gezeigt.

Danach ging es weiter zum „Forellenzirkus“ hier wurde und am kleinen Mühlbach die Fischfauna (Forellen, Mühlkoppe, Steinkrebse, Wassergetrier, Jungforellen, die Krebse (Steinkrebs) gezeigt, ebenfalls waren hier Signalkrebse, die vom Gewässerinhaber sofort entfernt wurden.

In der Ausstellung „Mini-Donau“ in Engelhartszell konnten wird dann im Großaquarium die Donauriesen (Störe, Quappen, Karpfen, Schleien, Nerflinge, Barsche und viele weitere beobachten und sehr gut Bestimmen). Im Außenbereich wird auf spielerische Weise der Verlauf der Donau gezeigt.

Nach dem Besuch der Minidonau ging es noch nach Wegscheid zum Hammerwirt Goggel essen, von wo aus wir wieder an die Heimfahrt antraten um dann um 21:00 Uhr wieder in Großaitingen die Kinder an die Eltern übergeben konnten.

Bilder vom Ausflug.

Ausflug 01
Ausflug 02
Ausflug 03
Ausflug 04

zurück